Nationalsozialismus und Regionalgeschichte

 

Barbara Becker-Jákli, Werner Jung, Martin Rüther (Hrsg.)

Nationalsozialismus und Regionalgeschichte

Festschrift für Horst Matzerath

Barbara Becker-Jákli, Werner Jung, Martin Rüther (Hrsg.)

Nationalsozialismus und Regionalgeschichte
Festschrift für Horst Matzerath

Schriften des NS-Dokumentationszentrums, Band 8

zahlreiche Abbildungen

Gebunden

16,5 x 24,5 cm

352 Seiten

ISBN 978-3-89705-255-0

Euro 28,50 [D] , 29,40 [AT]

Nationalsozialismus und Kommune – unter diese beiden Begriffe lassen sich die Themen fassen, mit denen sich Horst Matzerath in seiner wissenschaftlichen Arbeit auseinandersetzt. Häufig greifen dabei die Erforschung der Zeit des »Dritten Reichs« und die vergleichende Städteforschung ineinander, wobei sich seine Untersuchungen stets durch einen breiten und differenzierten Ansatz auszeichnen.
Das Ausscheiden Horst Matzeraths als Direktor des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln gibt Anlass, eine Art Bilanz zu ziehen. Hierzu wird in einem ersten Teil sein wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang von Weggefährten nachgezeichnet, wobei es den Autoren gelingt, immer auch individuell gefärbte, also im Wissenschaftsbetrieb nicht unbedingt erwartete persönliche Aspekte in die Darstellung einzuflechten.
Der qualitative wie quantitative Schwerpunkt dieser umfangreichen Festschrift aber liegt auf den wissenschaftlichen Arbeiten des Jubilars selbst. Dass bei seinem produktiven Schaffen eine Auswahl nötig wurde, versteht sich von selbst. Angesichts seiner über zwanzigjährigen Tätigkeit bei Aufbau und Leitung des NS-Dokumentationszentrums bot es sich an, hier die wichtigsten jener weit verstreuten Aufsätze zusammenzuführen, in denen sich Horst Matzerath mit der NS-Zeit und ihren Auswirkungen auf die Bundesrepublik befasst. So entsteht ein beeindruckendes Kaleidoskop eines großen wissenschaftlichen Interesses, das sich durch analytische Schärfe und methodische Innovation auszeichnet.

Autorenportrait

  • Barbara Becker-Jákli

    Barbara Becker-Jákli ist deutschungarischer Herkunft und lebt seit ihrer Kindheit in Köln. Sie promovierte über die Geschichte der Protestanten in Köln und veröffentlichte u.a. zur jüdischen Geschichte. Seit 1988 ist sie als Historikerin am NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln tätig.

    mehr über diese Autorin

  • Werner Jung

    Werner Jung wurde 1954 in Köln geboren. Nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Psychologie promovierte er in Geschichte. Seit 1986 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln, seit 2002 als Direktor. Werner Jung hat zahlreiche Bücher zu dem Thema NS und zur Geschichte Köln veröffentlicht und ist Herausgeber der Schriften des  NS-Dokumentationszentrums, die im Emons Verlag erscheinen.

    mehr über diesen Autor

  • Martin Rüther

    Martin Rüther, Jahrgang 1957, ist seit 1988 wissenschaftlicher Mitarbeiter am NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln. Neben zahlreichen Veröffentlichungen zur Kölner Stadtgeschichte forscht, schreibt und publiziert er auch zu anderen – nicht-kölnischen – zeitgeschichtlichen Themen und ist mit verschiedenen Projekten in der weiten Welt des Internets aktiv.

    mehr über diesen Autor

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Buchsuche

Regionen

Krimi-Programm

Krimi-Reihen

Diese Titel könnten
Ihnen auch gefallen:

  • Ausgrenzung der Homosexuellen aus der »Volksgemeinschaft«
  • »Arisierung« in Köln
  • Das jüdische Krankenhaus in Köln