111 Kölner, die man kennen lernen sollte

 

Bernd Imgrund, Britta Schmitz

111 Kölner, die man kennen lernen sollte

Bernd Imgrund, Britta Schmitz

111 Kölner, die man kennen lernen sollte

Mit Fotografien von Britta Schmitz

Broschur

13,5 x 20,5

240 Seiten

ISBN 978-3-95451-322-2

Euro 14,95 [D] , 15,40 [AT]

Kennen Sie Tile Kolup, der sich im 13. Jahrhundert als Friedrich Barbarossa ausgab, aus Köln vertrieben wurde, in Neuss Erfolge feierte und schließlich in Wetzlar auf dem Scheiterhaufen starb? Oder Scholastika Bolz, die Kääzemöhn, Schmugglerin und gefürchtete Flucherin des späten 19. Jahrhunderts? Haben Sie je von Bertha/Berthold Buttgereit gehört, der/dem es nicht nur gelang, im Pass einen männlichen Namen einzutragen, sondern auch, als Transvestit unbeschadet durch die Nazi-Zeit zu kommen? Und wer, in Gottes Namen, war Heinrich Lappleder?

Dieses Buch versammelt in kurzweiligen und interessanten Texten die Lebensgeschichten und heutigen Spuren von 111 weitgehend unbekannten Kölnern, die dennoch auf ihre Art an der 2.000-jährigen Geschichte der Stadt mitgeschrieben haben. Historische Abbildungen und aktuelle Fotos illustrieren den Band.

Autorenportrait

  • Bernd Imgrund
    Bernd Imgrund, geboren 1964 in Köln, arbeitet als Autor und Journalist.

    mehr über diesen Autor

  • Britta Schmitz

    Britta Schmitz arbeitet in der Pressestelle im Emons Verlag und als Fotografin. Seit 2010 erscheint ihr Köln-Kalender im Hochformat. Ihre Fotografien illustrieren den Bildband »Kölner Lieblingsorte«, den zweibändigen Bestseller »111 Kölner Orte, die man gesehen haben muss«, den Führer »Melaten. Gräber erzählen Stadtgeschichte« sowie weitere Verlagspublikationen. 2018 gab sie (mit Eva Neubert) den historischen Bildband »Persil und Petticoat. Köln von 1949 bis 1959« heraus.

    mehr über diese Autorin

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Buchsuche

Regionen

Krimi-Programm

Krimi-Reihen